Ergotherapeutische Behandlung ist Projektmanagement!

 

Der ergotherapeutische Prozeß orientiert sich an Modellen der Occupational Science (Bsp.: Modell of human occupation) den Kategorien der ICF (internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) und wird im Sinne von Projektmanagement in mehreren Phasen durchgeführt: 

 

Bedarf

Der Bedarf der ergotherapeutischen Behandlung wird vom behandelnden Arzt festgelegt oder bestimmt.

Befunderhebung

Ergotherapeuten verwenden zur Befunderhebung Assessments , die von der ICF direkt abgeleitet sind, z. B. die ICF Core- Sets, oder solche, die sich an der ICF orientieren, z.B. das PEDI- D, das REIS, das  PEAP und andere.

Die Behandlungsplanung

Die Behandlungsplanung geschieht klientenzentriert, der Patient legt nach Rücksprache mit dem Therapeuten die Ziele der Behandlung fest. Die Behandlungsziele werden vom Therapeuten in SMART- Kategorien formuliert.

Die Evaluation

Nach der definierten Behandlungszeit wird das Ergebnis der Behandlung evaluiert, d.h. es wird erneut ein Befund erhoben, der die Veränderungen festhält. Danach wird über weitere Maßnahmen entschieden.

Nachhaltigkeit

Empfehlungen für die Zeit nach der Therapie helfen dem Patienten, die erreichten Effekte in den Alltag zu integrieren.